• Home
  • Technische Sauberkeit
  • Reinraum
  • Messtechnik
  • Bekleidung
  • Verbrauchsmaterial
  • Termine
  • VR
  • |Promotion|
  • 08. Mai 2012

    Reinraumschleuse ROMTEC CRA setzt Maßstäbe – Interview mit Dipl.-Ing. (BA) Jochen Laauser

    Modernste Reinraumschleusen sind innerhalb von Sauberfertigungen nicht wegzudenken. Sie verbinden Sauberzonen unterschiedlicher Reinraumklassen auf optimale Weise miteinander. Die Personen-Reinraumschleuse ROMTEC CRA des Unternehmens Imtech Deutschland GmbH setzt Maßstäbe. Wir haben nachgefragt.

    Reinraumschleuse

    Zutrit zur Reinraumschleuse (Foto: imtech.de)

    Reinraumschleusen zählen zu den unverzichtbaren Bestandteilen hochkomplexer Reinräume. Wird unter Reinraumbedingungen gefertigt, so sorgen intelligente Verbindungen innerhalb der unterschiedlichen Sauberzonen für komplikationslose Übergänge mit einer weitgehenden Unterbindung von Partikel-Kontaminationen.

    Hersteller stellen im Bereich Reinraumschleusen eine beachtliche Innovationfähigkeit unter Beweis, um die Effizienz von Personen- und Materialschleusen weiter zu steigern. So auch das Unternehmen Imtech Deutschland GmbH mit Sitz in Stuttgart. Der Spezialist für Energie- und Gebäudetechnik bietet als Ergebnis intensiver Forschung und Entwicklung sowie jahrzehntelanger praktischer Erfahrung eine Reinraumschleuse, der besonderen Art.

    Die Reinraumschleuse ROMTEC CRA arbeitet nach einem weltweit einzigartigen Prinzip der Überlagerung von Unterdruckfeldern, die eine Rotations- bzw. Wirbelströmung entstehen lässt. Wir haben nachgefragt: Im Gespräch mit Dipl.-Ing. (BA) Jochen Laauser. Der Projektleiter ist seit 16 Jahren für das Unternehmen Imtech Deutschland GmbH & Co. KG tätig und im Geschäftsbereich Reinraumtechnik zuständig für die Imtech-eigenen Reinraumprodukte wie Filter-Fan-Units, Reinraumdecken und Reinraumschleusen.

    Dipl.-Ing. (BA) Jochen Laauser

    Dipl.-Ing. (BA) Jochen Laauser (Foto: Imtech.de)

    Herr Laauser, die Reinraumschleuse ROMTEC CRA ist eine besonders innovative Entwicklung. Wodurch unterscheidet sich diese moderne Personen-Reinraumschleuse von herkömmlichen Modellen?

    Im Unterschied zu Reinraumschleusen, die über seitliche Düsen oder Drallauslässe in der Decke die Luft auf die abzureinigende Person einblasen wird bei der Reinraumschleuse ROMTEC CRA durch gezielte Luftzirkulation und zentrale Absaugung ein stabiler künstlicher Wirbelsturm erzeugt, der die abgelösten Partikel zuverlässig von der Person wegträgt.

    Kernelement der Schleuse ist die Überlagerung von Unterdruckfeldern, die zu einer Rotations- bzw. Wirbelströmung führt. Worin liegt der besondere Vorteil dieses Verfahrens und welche besonderen Ergebnisse werden damit erzielt?

    Bei herkömmlichen Reinraumschleusen mit turbulenter Luftführung besteht verstärkt die Gefahr, dass die abgelösten Partikel an anderer Stelle an der Reinraumkleidung anhaften. Durch die patentierte Wirbelströmung werden abgelöste Partikel im Luftstrom gebunden und eine Wiederanhaftung unterbunden.

    ROMTEC CRA

    Rotations-Wirbelströmung (Foto: imtech.de)

    Über welches Filtersystem verfügt diese Reinraumschleuse?

    Die Reinraumschleuse ROMTEC CRA verfügt über eine extra große Schwebstofffilterstufe, die wahlweise in den Filterklassen H13 bis U16 ausgeführt werden kann.

    Nach welchem Prinzip wir die Reinraumschleuse gesteuert und lässt sie sich bei Bedarf auch jederzeit erweitern?

    Die Steuerung der Schleuse kann wahlweise durch Handbetätigung oder automatisiert (nach Schließen der Türe) erfolgen. Durch die auftragsbezogene Fertigung kann die eingesetzte SPS-Steuerung auch auf individuelle Anforderungen, z. B. Störmeldekontakte oder externe Freigaben, angepasst werden.

    Würden Sie sagen, dass speziell diese Reinraumschleuse hinsichtlich der Abreinigungs-Effizienz zu den Spitzenmodellen zählt in dem Sinne, dass mehr zum derzeitigen Entwicklungsstand nicht möglich ist?

    Der durch die bereits erwähnte Wirbelströmung ausgelöste „Tornado-Effekt“ steigert die Abreinigungseffizienz exponentiell. Neben dem geringeren Partikeleintrag in den Reinraum können dadurch geringere Verweilzeiten in der Schleuse realisiert werden.

    Reinraumschleuse

    Die ROMTEC CRA Reinraumschleuse (Foto: imtech.de)

    In Produktionsunternehmen spielt besonders auch der Zeitfaktor eine große Rolle. Wie sieht der Aufwand in Hinblick auf die Verweildauer von Personen in der Schleuse aus?

    Bereits nach ca. 10-12 Sekunden ist eine für die meisten Anwendungen ausreichende Abreinigung erreicht. Die Zeit für den Abreinigungsvorgang ist standardmäßig auf 20 Sekunden eingestellt, kann aber jederzeit verändert werden. Einschließlich des Betretens und Verlassens der Schleuse ist eine Person für max. 30 Sekunden beim Betreten des Reinraumes „eingebremst“.

    Wie gestaltet sich denn generell der Ablauf für das Personal?

    Nach Betreten der Schleuse und schließen der Grauraumtüre startet der Abreinigungsvorgang (Türen sind gegenseitig verriegelt, Ventilator läuft an). Nach Beenden des Abreinigungsvorgangs stoppt der Ventilator und die Verriegelung der Türen ist aufgehoben. Die Person kann den Reinraum betreten. Der Verriegelungszustand der Türen ist jederzeit durch rot-/grün-Leuchtanzeigen an allen Türseiten ersichtlich. Im Notfall kann die Verriegelung der Türen und der Abreinigungszustand durch Not-Aus-Taster im Inneren und an beiden Außentürseiten der Schleuse aufgehoben werden.

    Auch der Energieverbrauch ist für Unternehmen, die Reinraumschleusen-Systeme einsetzen, kein zu unterschätzender Faktor. Wie sieht bei der ROMTEC CRA mit dem diesbezüglichen Verbrauch aus?

    Schon allein durch die patentierte Luftzirkulation mit niedrigen Druckverlusten und geringeren notwendigen Luftmengen hat die Schleuse eine 30-40 % niedrigere Leistungsaufnahme gegenüber herkömmlichen Reinraumschleusen. In Verbindung mit kürzeren Verweilzeiten steigert sich diese Energieeinsparung noch zusätzlich.

    Die ROMTEC CRA ist bereits seit vielen Jahren am Markt, wird aber ständig weiterentwickelt?

    Es gibt permanente Anpassungen und Optimierungen hinsichtlich Energieeffizienz und Steuerung, auch zur individuellen Anpassung an Kundenbedürfnisse.

    Gibt es schon weitere innovative Pläne für Entwicklungen im Bereich in der Zukunft?

    Neben der Reinraumschleuse sind unsere Filter-Fan-Units (FFUs) für dezentrale Reinraumlüftung zu erwähnen und hier insbesondere unser seit zwei Jahren erhältliches Umluft-FFU, mit dem Bauhöhen von weniger als 500 mm möglich sind.

    Verweise:

    Reinraumschleusen – optimale Verbindungen zwischen Reinraumklassen
    Sauberkeit und Reinraum – Produktpräsentation mittels Virtual Realty (VR
    Reinraumschleuse für das Personal
    Sauberfertigung – Personal im Fokus
    Sauberraum – Auswahl der Sauberkeitsstufe
    Partikel – Beherrschung und Minimierung
    Zukunft Reinraumbekleidung – Interview mit Carsten Moschner
    Reinraumbekleidung in voller Pracht
    Reinraumtaugliche Zwischenbekleidung
    Partikelrückhaltevermögen von Reinraumbekleidung
    VDA 19 Teil 2 – Techische Sauberkeit in der Montage


    Verfasst von Ursula Pidun

    Zu diesem Artikel gibt es Noch keine Kommentare. Kommentar verfassen »

    Veröffentlicht in Reinraum, Interview

    Schlagwörter, ,


    « »

    Both comments and pings are currently closed.

    Comments are closed.


    Online Magazin Konzept und Realisierung kreateam & wolf informationsdesign