• Home
  • Technische Sauberkeit
  • Reinraum
  • Messtechnik
  • Bekleidung
  • Verbrauchsmaterial
  • Veranstaltungen
  • VR
  • |Promotion|
  • 16. Juni 2014

    Lounges 2014 – Der „Blick über den Tellerrand“ schafft Raum für Innovationen

    270 Aussteller und 8.200 Fachbesucher präsentierten sich auf der diesjährigen Lounges 2014, VisionPharma und Innovation-Food. 8.200 Fachbesucher nutzten das Angebot, somit mehr als im Vorjahr in Karlsruhe. Ulrich Rothgerber vom Lounges-Veranstalter Inspire zeigt sich „sehr zufrieden“ und blickt auf eine überaus gelungene Veranstaltung zurück. Welches Fazit ziehen die Veranstalter, was spricht für den neuen Standort und welche Innovationen wurden zum Publikumsmagneten? Wir haben nachgefragt.

    Reinraum-Messe

    270 Aussteller präsentierten sich auf den Lounges 2014 in Stuttgart (Foto: Inspire GmbH)

    Die innovative und zukunftsweisenden Lounges, die alle relevanten Eigenschaften einer Branchenmesse mit einer Vortragsveranstaltung verbindet, hat sich zu einem Erfolgsmodell entwickelt. Auch der neue Standort Stuttgart, erstmals Austragungsort der Lounges 2014, wurde bei den Teilnehmern bestens angenommen.

    Lounges 2014

    Ulrich Rothgerber
    (Foto. Inspire GmbH)

    Über das Erfolgskonzept der branchenübergreifende Plattform für reine und saubere Umgebungsbedingungen in Herstellung, Fertigung und anderen kontaminationsrelevanten Bereichen haben wir mit Ulrich Rothgerber vom Lounges-Veranstalter Inspire GmbH gesprochen.

    Herr Rothgerber, die Lounges 2014, diesmal erstmals Messestandort Stuttgart, ist gerade erst vorüber. Welches Fazit ziehen Sie?

    Ein sehr positives Fazit. Die Entscheidung mit der achten Veranstaltung sowohl einen neuen Standort wie auch einen neuen Termin umzusetzen war sicher nicht einfach – auch wenn Beides von der großen Zahl der Beteiligten Firmen und dem Messebeirat gewünscht war. Umso erfreulicher die positive Reaktion der Fachbesucher sowie der ausstellenden Firmen und Institutionen.

    Was spricht insbesondere für den neuen Standort?

    Die Internationalität der Veranstaltung, sowohl bei den Anbietern wie auch bei den Teilnehmern kann sich am Standort Stuttgart, am Schnittpunkt Flughafen, Autobahn öffentlicher Nahverkehr erst richtig entwickeln.
    Aber auch die Regionalität darf man hier nicht unterschätzen. Viele der ausstellenden Firmen haben ihren Firmensitz in direkter Nähe. Gleichzeitig bietet das moderne Messegelände alle Möglichkeiten um die spezielle Konzeption der Veranstaltungen optimal umzusetzen.

    Renommierte Unternehmen wie Dastex präsentieren Innovationen. (Foto: Inspire GmbH)

    Renommierte Unternehmen wie Dastex präsentieren Innovationen. (Foto: Inspire GmbH)

    Die Lounges 2014 haben in diesem Jahr mehr Besucher zu verzeichnen, als noch im Vorjahr in Karlsruhe. Geht auch diese Erfolgsmeldung Ihrer Ansicht nach auf den Standortwechsel zurück?

    Natürlich hat hier der Standort Stuttgart dazu beigetragen. Entscheidend ist für die meisten unserer Teilnehmer das fachlich hochwertige Vortragsprogramm.

    Interessant ist dabei auch die Verschiebung von weniger 2- und 3-Tages-Besucher hin zu mehr 1-Tages-Besuchern, ein Indiz dafür, dass der Fachbesucher immer weniger Zeit hat oder bekommt, um an Messen, Kongressen oder Seminaren teilzunehmen. Umso wichtiger ist es, ihnen ein möglichst umfassendes vielschichtiges Angebot zu einem Zeitpunkt an einem Ort anzubieten.

    Lounges 2014, VisionPharma und Innovation-Food werden gemeinschaftlich ausgerichtet. War das immer schon so und welche Faktoren sprechen für eine solche, thematische Zusammenlegung?

    Die „Zusammenlegung“ ergab sich aus der kontinuierlichen Entwicklung der Themen. Zu den prozessbegleitenden Themen der LOUNGES haben sich immer mehr Anbieter zu den prozessimmanenten Bereichen angemeldet. Es war nur logisch, dafür eine eigene Plattform – auch zur Verdeutlichung für den Fachbesucher – einzurichten. Mit der erstmals stattgefundenen INNOVATION FOOD wurde speziell der Bereich Hygienic Design in den Mittelpunkt gestellt. Der Vorteil für den Fachbesucher ist die größere Bandbreite des Angebots, der Vorteil für den Anbieter ist die Überschneidung in der Angebotspalette der Produkte und Dienste, die für mehrere Anwendungen möglich sind. Der gemeinsame Vorteil ist der „Blick über den Tellerrand“, der Raum für Innovationen schafft.

    Reinraum-Messe

    Kompetente Partner präsentieren sich auf den Lounges auch mit Vorführungen. (Foto: Inspire GmbH)

    Aus welchen Komponenten besteht das Lounges-Konzept und wird es stetig weiterentwickelt?

    Die Konzeption sieht vor, den Fachbesucher so zu behandeln, dass er gerne zu uns kommen will. Das bedeutet, dass die ausstellenden Firmen und Institutionen sich nicht nur – wie üblich – auf den Messeständen, sondern auch mit Vorträgen, Vorführungen oder den anderen von uns eingerichteten Kommunikationsplattformen, als kompetente Partner präsentieren. Der für vorregistrierte Fachbesucher kostenfreie Eintritt, die erzeugte Atmosphäre, die vielen Rückzugsmöglichkeiten, die unterschiedlichen Bars, das freie Essen und Trinken, die beiden Abendveranstaltungen – das alles erzeugt dafür den angenehmen, kommunikativen Rahmen.

    Die Lounges spricht vor allem für Innovationfähigkeit der Aussteller. Welche Highlights wurden in diesem Jahr zu wahren Publikumsmagneten?

    Reinraum-Messe

    Alljährlich werden auf der Lounges herausragende Innovationen ausgezeichnet. (Foto: Inspire GmbH)

    Mit dem Reinheitstechnikpreis „CLEAN!“ des Fraunhofer Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, wurden auch in diesem Jahr drei Firmen für herausragende Innovationen und Optimierungen bei der Erreichung der Sauberkeitsspezifikationen in der Produktion ausgezeichnet. Eine internationale, unabhängige Fachjury bewertete auch in diesem Jahr die Beiträge. Die ersten drei Preisträger wurden am Mittwoch den 4. Juni dem Fachpublikum präsentiert.

    „Pfiffig und spannend“ – so betitelte die Jury den Siegerbeitrag „Gebrauchsnormal für eine Qualifizierung von Sauberkeitsuntersuchungen“ der Firma PartikelXpert GbR. Mit „Wand- und Deckendurchführung clean-shut – GMP-gerechte Abdichtung von Rohren und Strangmaterialien durch Reinraum-Wände und –Decken“ holte sich der Aussteller Pharmaserv GmbH & Co. KG den zweiten Platz.

    Den dritten Platz sicherte sich mit dem Beitrag „Claire – Die neue Generation von Sicherheitswerkbänken“ die Berner International GmbH.

    Auf den Lounges findet regelmäßig auch ein hochkarätiges Vortragsprogramm statt. Über welche Themen wurden in diesem Jahr referiert und wer kann auf den Lounges Referent werden?

    Die Bandbreite der in diesem Jahr über 250 Vorträge war enorm. Von Reinraumthemen über aktuelle GMP-Richtlinien bis hin zu Themen der Biotechnologie war alles vertreten. Besondere Beachtung fanden die Vortragsreihen der ISPE, des Fraunhofer Institutes IPA sowie der Interessengemeinschaft „VIP3000“. Referent kann werden, wer für eine der ausstellenden Firmen oder Institutionen arbeitet, seinen Vorschlag rechtzeitig einreicht und dessen Vortrag vom Eventbeirat zugelassen wird. Um eine möglichst hochwertige und fachlich fundierte Session zu erhalten, prüft der Beirat alle eingereichten Vorschläge. Die Moderatoren sehen dabei die eingereichten Präsentationen durch, auch um zu verhindern, dass reine Firmenpräsentationen stattfinden. Abweichungen werden vor Ort von den Moderatoren aufgenommen, weitergeleitet und führen zu Konsequenzen bei der künftigen Programmzusammenstellung.

    Reinraum-Messe

    Langfristig sollen die Lounges stets in der Woche vor Pfingsten stattfinden. (Foto: Inspire GmbH)

    Schon jetzt befinden Sie sich mit Ihrem Team in der Planung der Lounges 2015. Wann wird sie stattfinden und mit welchem Schwerpunktthema wird sich das Event im kommenden Jahr präsentieren?

    Wir werden langfristig immer in der Woche vor Pfingsten unsere Veranstaltungen durchführen. 2015 sind wir deshalb vom 19. bis 21 Mai erneut in Stuttgart in der Halle 1. Das Thema „Biotechnologie“ wird dabei eine zentrale Rolle spielen. Zusätzlich wird es in der Halle zwei neue Themen-Treffpunkte geben. Zum Einen den „Showroom Schweiz“, auf dem sich Schweizer Unternehmen dem internationalen Fachpublikum gemeinsam vorstellen. Zum Anderen den „Sonderbereich Cool Chain“, auf dem die Themen „Transport und Lagerung temperaturgeführter Pharmaprodukte“ vorgestellt werden. Zu beiden Sonderbereichen wird es ein umfangreiches begleitendes Vortragsprogramm und gezielte Besucherinformationen geben.

    Das Interview führte Ursula Pidun

     
    Rückblick auf die LOUNGES 2012:

     
    Verweise:
    LOUNGES und VISION PHARMA 2014 am neuen Messestandort Stuttgart
    LOUNGES 2013 – Interview mit Ulrich Rothgerber, Inspire GmbH
    Fraunhofer IPA verleiht Stuttgarter Oberflächentechnik-Preis “DIE OBERFLÄCHE”
    Restschmutzanalyse zur Bestimmung der Oberflächensauberkeit
    Hans Illig – Pionier in der Technischen Sauberkeit
    Technische Sauberkeit – Interview mit Dipl.-Ing. Hans Illig
    Interview mit Hans Illig Teil2
    Restschmutz vermeiden – aber wie?
    Portrait Volker Burger – Experte für Restschmutzanalysen
    Verfahren zur Partikelmessung



    « »

    Both comments and pings are currently closed.

    Comments are closed.


    Online Magazin Konzept und Realisierung kreateam & wolf informationsdesign