• Home
  • Technische Sauberkeit
  • Reinraum
  • Messtechnik
  • Bekleidung
  • Verbrauchsmaterial
  • Veranstaltungen
  • VR
  • |Promotion|
  • 22. März 2013

    Beeinflusst Reinraumkleidung die Konzentrationsfähigkeit?

    Um dieser Frage auf den Grund zu gehen hat das Unternehmen Dastex zusammen mit dem Hohensteiner Institut in Bönnigheim eine Untersuchungsreihe betreffend Reinraumkleidung gestartet. Vier verschiedene Bekleidungssysteme, zum einen normale private Straßenkleidung, zwei verschiedene Arten von Reinraummehrwegbekleidung und eine Einwegbekleidung waren Bestandteil der Testreihe.

    Herr Carsten Moschner – Experte für Reinraumkleidung und Reinraumzubehör

    An den Hohensteiner Instituten wurde dieses spezielle Verfahren unter Aufsicht von Dr. Timo R. Hammer und Prof. Dr. Dirk Höfer entwickelt, damit Rückschlüsse auf die Konzentrationsfähigkeit der arbeitenden Menschen gezogen werden können. Zentrale Faktoren bei der Kleidung sind Wasserdampfdurchgangsfähigkeit, die Wärmeleitfähigkeit, sowie die Weichheit und der Tragekomfort der Reinraumkleidung. Ob man sich in einer Kleidung wohl fühlt oder nicht, wird oft in den ersten 5 Sekunden des Tragens entschieden. Dieses subjektive Empfinden, das man nicht messen kann, könnte ausschlaggebend sein, wie groß die Fehlerhäufigkeit im Unternehmen ist. Diese Fehler, die durch mangelnde Konzentration entstehen, können hohe Kosten verursachen.

    Die Doktoren der Hohenstein Institute und der Geschäftsführer der Fa. Dastex Reinraumkleidung und Reinraumzubehör, Hr. Carsten Moschner, haben den Versuch so durchgeführt, dass die Probanden zuerst eine 10-minütige Konzentrationsübung durchführen und danach eine 80 minütige Testdurchführung durchlaufen mussten. In dieser Phase wurden die Reaktionsgeschwindigkeit auf visuelle und auditive Reize, sowie die Fehlerhäufigkeit gemessen. Einerseits wurden hierbei die geteilte Aufmerksamkeit (Multitasking) und die selektive Daueraufmerksamkeit getestet. Die Tests wurden an verschiedenen Tagen in einer sogenannten Stressbox, einer geschlossenen Kabine, bei 20°C Raumtemperatur und einer Luftfeuchtigkeit von 42-44% relative Luftfeuchtigkeit durchgeführt. Detaillierte Erläuterungen zu den Bekleidungen können der  nachfolgenden Tabelle entnommen werden.

    Alltags-bekleidung Mehrwegbe-kleidung aus Gewebe A Mehrwegbe-kleidung aus Gewebe B Einwegbekleidung (Typ 4)
    Zwischen-Bekleidung Keine Reinraumtauglicher Zwei-Teiler Reinraumtauglicher Zwei-Teiler Reinraumtauglicher Zwei-Teiler
    Haube Keine Gewebe A Gewebe B Einweg
    Mundschutz Keine Einweg, 3-lagig Einweg, 3-lagig Einweg, 3-lagig
    Overall Alltagskleidung Gewebe A Gewebe B Einweg
    Überziehstiefel Straßenschuhe Gewebe A Gewebe B Einweg

    Die Ergebnisse des Tests fallen teilweise überraschend aus. Die bequeme Straßenkleidung schneidet bei der Testreihe nicht am besten ab. Die Zusammensetzung aus reinraumtauglicher Zwischenkleidung und Reinraumkleidung aus Gewebe A stellt die ideale Kombination dar. Wenn man die Reinraumbekleidungssysteme während der geteilten Aufmerksamkeit und der Daueraufmerksamkeitsphase vergleicht, kann man erkennen, dass die Einwegbekleidungssysteme signifikant schlechter sind als die beiden Mehrwegbekleidungssysteme.

    n=6 Alltags-Bekleidung Gewebe A Gewebe B Einwegbe-kleidung
    Geteilte Aufmerksamkeit mittlere RZ[ms] 359,3 349,0 361,2 384,3
    Anzahl Fehler 4,3 4,0 2,3 5,5
    Selektive Dauer-aufmerksamkeit mittlere RZ[ms] 275,3 264,3 277,3 282,0
    Anzahl Fehler 4,3 4,3 4,8 9,7

    Zusammenfassend kann man sagen, dass sich das Tragen von Reinraumkleidung auf die Konzentration der Mitarbeiter deutlich auswirkt. Das Testergebnis für das Einwegbekleidungssystem zeigt, dass das Benutzen dieser Kleidung negativen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter hat. Da die Arbeiter über längere Zeit das Gewand in der Arbeit tragen, hat sich herausgestellt, dass die Daueraufmerksamkeit das wichtigste Kriterium für die Bewertung ist. So zeigt diese Studie dass das Mehrwegbekleidungssystem mit dem Gewebe A, das eine höhere Atmungsaktivität als Gewebe B besitzt, am besten abschneidet (siehe Tabelle 2).

    Verweise:


    Verfasst von Schneck Alexandra

    Zu diesem Artikel gibt es Noch keine Kommentare. Kommentar verfassen »

    Veröffentlicht in Reinraum, Bekleidung

    Schlagwörter,


    « »

    Both comments and pings are currently closed.

    Comments are closed.


    Online Magazin Konzept und Realisierung kreateam & wolf informationsdesign