• Home
  • Technische Sauberkeit
  • Reinraum
  • Messtechnik
  • Bekleidung
  • Verbrauchsmaterial
  • Veranstaltungen
  • Virtual Reality Galerie
  • 27. März 2012

    Reinraumhandschuhe – sauber bis in die Fingerspitzen

    Sauberkeit bis in die Fingerspitzen – für sensible Bereiche der Produktion wie etwa Reinräume zählt dies zu den wichtigsten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Arbeit mit qualitativ besten Ergebnissen. Um solche Ziele sicher zu erreichen, nimmt spezielle Reinraumkleidung eine besondere Stellung ein. Dabei spielen Reinraumhandschuhe nochmals eine wesentliche Rolle. Sie kommen mit Produktionsteilen am häufigsten in Berührung.

    Reinraumhandschuh

    Die Arbeit im Reinraum erfordert den Einsatz spezieller Reinraumhandschuhe (Foto: DASTEX)

    Reinräume bieten je nach Reinraumklasse Umgebungen, die weitgehend von schädigenden Einflüssen wie etwa Staub, Partikel und Mikroben befreit sind. Mitarbeiter, die hier ein- und ausgehen, verstärken das Problem einer Kontamination. Aus diesem Grund wird nach Möglichkeiten gesucht, Kontaminationen durch das Personal weitgehend einzudämmen.

    Hoher Stellenwert der Reinraumschutzbekleidung

    Neben aufwändigen Schleusensystemen, die Reinräumen und Bereichen außerhalb der Sauberzonen oftmals zwischengeschaltet werden, liegt der Fokus auf einer speziellen Reinraum-Schutzbekleidung. Zum Einsatz kommen u.a. Overalls, Gesichtsmasken, Reinraum-Stiefel sowie spezielle Kopfbedeckungen. Eine besondere Stellung nehmen Reinraumhandschuhe ein. Mitarbeiter in Reinräumen kommen besonders mit den Händen in kritische Kontaktbereiche. So werden etwa Bauteile angefasst aber auch Maschinen bedient. Auch das vielfältige Mobiliar und Inventar wird ständig benutzt und demzufolge auch angefasst.

    Reinraumhandschuhe – Grundbedingungen erforderlich

    Den vielfältigen Aufgabenstellungen und Anforderungen entsprechend werden ganz unterschiedlich angefertigte Reinraumhandschuhe benötigt. Hersteller solcher Produkte stehen vor großen Herausforderungen, um qualitativ bestmögliche Produkte zu bieten. Reinraumhandschuhe zählen zu jenen Reinraumprodukten, die fortlaufend mit den unter Sauberkeitskriterien zu fertigenden Produkten in Berührung kommen. Oberstes Gebot lautet daher, sowohl den Produkten als auch den Mitarbeitern durch geeignete Reinraumhandschuhe bestmöglichen Schutz zu bieten. Dabei sollten auch bestimmte Grundbedingungen erfüllt werden.

    Hierzu zählen:

    • Geringer Abrieb
    • Geringe Partikeldurchlässigkeit
    • Sehr gutes Tastgefühl
    • Weitgehende Verhinderung eines Übertrags von unerwünschten Stoffen wie etwa Öl

    Reinraumhandschuhe – Vielfalt bringt Sicherheit

    Je nach Einsatzzweck bieten Hersteller und spezialisierte Unternehmen eine Vielzahl unterschiedlicher Reinraumhandschuhe, von denen an dieser Stelle nur einige Erwähnung finden. So werden unter anderem folgende Ausführungen geboten:

    • Puderfreie Latex-Handschuhe
      Handschuhe aus Latex liegen beinahe wie eine zweite Hand eng an und erhalten damit im Wesentlichen das Tastgefühl. Zudem bieten sie ein hohes Maß an Elastizität und Reißbeständigkeit.
    • Puderfreie Nitrilhandschuhe
      Diese Handschuhe bieten eine gute Alternative zu Latexhandschuhen. Sie verfügen in Hinblick auf Passform und Tastgefühl über ähnlich gute Eigenschaften wie Latex-Handschuhe. Allerdings besteht keine Gefahr einer möglichen Latexallergie. Im Vergleich zu Latex und Vinylhandschuhen zählen Nitrilhandschuhe zur saubersten Kategorie.
    • Puderfreie Vinylhandschuhe
      Vinylhandschuhe liegen weniger eng an der Haut an, als dies z.B. bei Nitril- und Latexhandschuhen der Fall ist. Einige Vinylhandschuhe sind leitfähig. Der Reinheitsgrad ist bei Vinylhandschuhen zumeist geringer, allerdings sind Vinylhandschuhe in der Regel auch kostengünstiger. In einzelnen Veröffentlichungen gibt es Hinweise auf mögliche gesundheitliche Risiken.
    • Chemie-Schutzhandschuhe
      Im Bereich Chemie-Schutzhandschuhe werden je nach Anforderungen ebenfalls unterschiedliche Ausführungen angeboten. Bei der Auswahl ist die Frage entscheidend, vor welchen Chemikalien geschützt werden muss und mit welchen chemischen Konzentrationen gearbeitet wird.
    • Glove-Box-Handschuhe
      Sogenannte „Glove-Box“-Handschuhe sind für den Einsatz an Isolatoren bestimmt
    • Kälte- bzw. Hitzeschutzhandschuhe
      Kälte- bzw. Hitzeschutzhandschuhe sind speziell auch für Reinräume geeignet.
    Reinraumhandschuh

    Unterziehhandschuhe mit halben Fingern (Foto: Dastex)

    Wie einige dieser Beispiele zeigen, werden Reinraumhandschuhe oftmals mit dem besonderen Hinweis „puderfrei“ angeboten. Das auf Reinraumzubehör spezialisierte Unternehmen DASTEX mit Sitz in Baden-Württemberg weist jedoch darauf hin, dass es für diese Auszeichnung keinerlei Reglement gibt. Es handelt sich bei einer solchen Bezeichnung lediglich um eine Empfehlung, sodass im Prinzip jeder Hersteller sein Produkt als „puderfrei“ bezeichnen kann. Bestimmte Mindestanforderungen müssen – zumindest bisher – nicht eingehalten werden.

    Mehr Inforamtionen zum Unternehmen DASTEX Reinraumzubehör in unserer Virtual Reality Galerie:
    Reinraumschleuse für Personal

    Einweg- oder Mehrweghandschuhe?

    Anwender und Einkäufer sehen sich häufig der Fragestellung ausgesetzt, ob es unbedingt immer Einweghandschuhe sein müssen. Auch in Hinblick auf die Kosten treten solche Überlegungen gelegentlich auf, kombiniert mit der Fragestellung, ob nicht auch textile Handschuhe den reinraumtechnischen Erfordernissen gerecht werden.

    Hier weisen die Spezialisten von DASTEX darauf hin, dass für Tätigkeiten in Reinräumen stets „puderfreie, nachgereinigte Handschuhe aus Latex, Nitril, Vinyl oder anderen synthetischen Materialien wie PU, Neopren, etc. einem textilen Handschuh vorzuziehen“ sind. Hierzu gibt es auch gleich eine Erklärung der Fachleute: Nur solche „dichten und nach AQL-Tests geprüften Einweghandschuhe“ halten den hohen Qualitätsanforderungen stand und bieten damit einen ausreichenden Schutz. Gefahren einer Kontamination, die von den Händen der Mitarbeiter ausgehen, können so zufriedenstellend eingedämmt werden.

    Fotos: Dastex
    Animation: Sauberkeit und Reinraum

     
    Professionelle Schulungen für Personal:

    Verweise:

    Zunehmende Automatisierung im Reinraum
    Technische Sauberkeit im Bereich der Kunststoffverarbeitung in der Automobilindustrie
    Technische Sauberkeit in der Montage
    Sauberfertigung – Personal im Fokus
    Sauberraum – Auswahl der Sauberkeitsstufe
    Partikel – Beherrschung und Minimierung
    Zukunft Reinraumbekleidung – Interview mit Carsten Moschner
    Reinraumbekleidung in voller Pracht
    Reinraumtaugliche Zwischenbekleidung
    Partikelrückhaltevermögen von Reinraumbekleidung
    Abriebfestigkeit von Reinraumbekleidung
    Elektrostatisches Verhalten von Reinraumbekleidung
    VDA 19 Teil 2 – Technische Sauberkeit in der Montage


    Verfasst von Ursula Pidun

    Zu diesem Artikel gibt es Noch keine Kommentare. Kommentar verfassen »

    Veröffentlicht in Reinraum, Bekleidung

    Schlagwörter,


    « »

    Both comments and pings are currently closed.

    Comments are closed.


    Online Magazin Konzept und Realisierung kreateam & wolf informationsdesign