• Home
  • Technische Sauberkeit
  • Reinraum
  • Messtechnik
  • Bekleidung
  • Verbrauchsmaterial
  • Veranstaltungen
  • Virtual Reality Galerie
  • 26. Juli 2012

    Reinraum LOUNGES 2013 noch frischer – Interview mit Ulrich Rothgerber, INSPIRE GmbH

    Die beliebte Kommunikationsveranstaltung der Reinraumbranche LOUNGES beweist seit ihrem Bestehen im Jahr 2007 Treffsicherheit und eine auf den Punkt genaue Zielrichtung in der Ausrichtung. Im Februar kommenden Jahres präsentiert sich die LOUNGES 2013 noch freundlicher und frischer. Wir haben nachgefragt.

    Reinraum-Lounges

    Die Reinraum-LOUNGES 2013 präsentiert sich noch freundlicher und frischer (Foto: Inspire GmbH)

    Die Messe-Events, LOUNGES und VISION PHARMA, die hohes Ansehen genießen, werden 2013 noch frischer und freundlicher an den Start gehen. Was haben sich Initiatoren hierzu überlegt und welche Neuheiten sind zu erwarten? Wir haben nachgefragt. Im Gespräch mit Ulrich Rothgerber, Inspire-Eventmanagement.

    Herr Rothgerber, im Februar 2013 findet die beliebte LOUNGES Kommunikationsmesse für den Sauberkeitsbereich bereits zum siebten Mal statt. Warum gibt es eine Trennung und wie unterscheidet sich die LOUNGES von der VISION PHARMA?

    Während sich die VISION PHARMA um die Herstellung, Verpackung, Qualitätssicherung und Richtlinien und Regelwerke für die Pharmaindustrie kümmert, ist die LOUNGES in den prozessbegleitenden Technologien wie z.B. Reinraumtechnik für die verschiedensten Anwendungen zuhause. Mit wachsenden Besucherzahlen aus den Bereichen Optik, Oberflächen, Halbleiter, Elektronik, Solar / Photovoltaik und vielen weiteren Anwendungsbereichen, die unter kontrollierten Umgebungsbedingungen arbeiten müssen, wandelt sich das Profil der LOUNGES zu einer Mehrbranchenveranstaltung. Ein Vorteil der zeitgleichen LOUNGES und VISION PHARMA – Aussteller in einem Bereich sind oft Kunden von Ausstellern in anderen Bereichen.

    Was macht in Ihrer Sicht den großartigen Erfolg dieses Events aus?

    Besonderen Anteil am Erfolg haben die langjährigen treuen Aussteller die im Vertrauen auf das schlüssige Konzept auch „Durststrecken“ mitgetragen haben und die Entwicklung aktiv mitgestalteten.
    Ein wichtiger Faktor ist die einzigartige Konzeption, die die Vorteile einer Fachmesse mit den Vorteilen eines Kongresses kombiniert und damit den modernen kommunikativen Bedürfnissen von Fachbesuchern und Anbietern aber auch von Lehre sowie Forschung und Wissenschaft entgegenkommt.
    Auf den Fachbesucher als „Motor“ jeder Veranstaltung legen wir seit jeher besonderes Augenmerk – das zahlt sich nun aus.

    Was sind denn die Besonderheiten speziell dieser Messe auch im Vergleich zu anderen Events dieser Branche?

    Wie sie bemerken sprechen wir grundsätzlich nicht von einer „Messe“. Die LOUNGES sind vielschichtiger und Anders. Die gesamte Veranstaltung ist konsequent auf die Bedürfnise des heutigen Fachbesuchers ausgelegt. Mehrere Kommunikationsebenen mit Ausstellung, Vorträgen, Aktionsbühnen, Bars, Abendveranstaltungen etc. fördern aktiv das Networking in angenehmer Atmosphäre. Geballtes Know-How in Kombination mit hervorragender Verpflegung zum Null-Tarif haben die LOUNGES und die VISION PHARMA zu den Pflicht-Terminen im Veranstaltungsjahr gemacht.

    Wie viel Aussteller und Besucher gab es im Frühjahr dieses Jahres, als die LOUNGES und die VISION PHARMA zum ersten Mal zeitgleich stattfanden?

    Über 270 ausstellende Firmen und Institutionen begegneten über 7.100 Fachbesuchern. 210 Vorträge und 43 Aktionsbühnen machten die Veranstaltung erneut zu einem besonderen Erlebnis.Ca. 75% der Fachbesucher kamen aus dem pharmazeutischen Umfeld, ca. 15% aus den Bereichen Optik, Oberflächen, Solar / Photovoltaik, Halbleiter, Elektronik und ca. 10% aus dem Lebensmittelbereich. Mit einen Anteil von inzwischen 14% Fachbesuchern aus dem Ausland ist eine leichte Internationalisierung erkennbar. Erstaunlich ist der sehr hohe Anteil (über 50%) an Zwei- und Drei-Tages-Besucher.

    Sie erwarten im kommenden Jahr noch mehr Aussteller und Besucher?

    Durch die Aufteilung der LOUNGES und der VISOIN PHARMA in zwei Hallen ist nun wieder mehr Platz für Aussteller geschaffen. Der aktuelle Anmeldestand deutet ganz klar auf eine Steigerung der Anbieterzahlen hin. Damit gehen sicher auch weitere Steigerungen bei den Fachbesuchern Hand in Hand.

    Die Organisation der beiden Veranstaltungen läuft bereits auf Hochtouren?

    Ja, viele Messestände sind bereits vergeben, einige Standvarianten bereits ausverkauft. Der Fachmessebeirat hat die Themenfelder für den Vortragsbereich inzwischen festgelegt. Der Termin für die Einreichung der Vorträge und Aktionsbühnen durch die Aussteller ist der 31. August 2012. Die Vorbereitungen für die Aktionsbühnen, die Bars und die VIP-Bereiche laufen. Und wir denken inzwischen bereits über die Weiterentwicklung für 2014 nach.

    Welche Herausforderungen stehen diesmal besonders im Fokus?

    Besonderes Augenmerk legen wir auf Grund der Trennung der LOUNGES und VISION PHARMA in zwei Hallen auf die gebotene Übersichtlichkeit für den Fachbesucher. Der beginnenden Internationalisierung wollen wir mit mehr englischsprachigen Vorträgen Rechnung tragen – die Vortragenden davon zu überzeugen ist eine interessante Aufgabe. Eine weitere Herausforderung – die neuen mobilen Vortragsräume stehen kurz vor der Vollendung.

    Das kommende Event soll noch freundlicher und frischer an den Start gehen. Welche Neuheiten bzw. Änderungen können Hersteller und Besucher erwarten?

    Die Standgestaltung wurde komplett modernisiert. Den ausstellenden Firmen wird nun mehr Gestaltungsspielraum bei der Umsetzung ihres CI geboten. Allen Ständen ist eine kleine Kabine angegliedert. Die Bisherigen Vortragszelte wird es nicht mehr geben. Komplett ausgestattete und klimatisierte Vortragsräume werden mitten in die Halle zwischen die Aussteller gebaut. Damit wird die Nähe von Anbieter und Anwender weiter vertieft.

     
    Impressionen zur LOUNGES 2013:

    Alle Fotos: Inspire GmbH; Animation: Sauberkeit & Reinraum)

    Die LOUNGES präsentiert sich zeitgleich mit der VISION PHARMA. Über diese Veranstaltung hinaus sollte es keine weitere Marktaufsplitterung für die Branche geben. Warum nicht?

    Fast alle Firmen, ob Anwender oder Anbieter begrüßen es ausdrücklich, dass es keine weitere Zersplitterung des Angebotes für die Reinraum-Branche geben sollte. „Ein Termin, ein Standort, eine Community“ ist die einhellige Meinung, alles Andere kostet nur Zeit und Aufwand. Gerne verweise ich dabei auf aktuelle Aussagen von Josef Ortner / Ortner Reinraumtechnik, Alexandra Pappas / VWR oder Titus Krauss / Systec & Services. (Liegen vor)

    Die Reinraumbranche verzeichnet eine immense Wachstumssteigerung. Was bedeutet dies für die LOUNGES?

    Als bedeutendste Veranstaltung für die Branche ist es die Aufgabe der LOUNGES sowohl den Profis wie auch den Neueinsteigern die neuesten Trends, Produkte, Dienstleistungen aber auch Regeln und Vorschriften nahe zu bringen. Die verschiedensten Anwendungen – ob in der Medizintechnik, der Optik, der Automobilbranche, der Photovoltaik … oder … oder …oder – stehen im Fokus der gesamten Veranstaltung. Gerade den Vorträgen und Vorführungen dazu, wird deshalb auch künftig eine besondere Beachtung geschenkt werden. Die LOUNGES sind sich ihrer Aufgabe als kommunikative Plattform für die Begegnung von Anwendern und Anbietern, Forschung und Lehre, Profis und Neueinsteigern sowie Partnern, Kollegen und Freunden wohl bewusst.

    An welchen Mitarbeiter bzw. an welche Adresse wenden sich Interessenten, die sich auf der nächsten LOUNGES im Februar 2013 präsentieren möchten?

    Wie immer bin ich dafür unter rothgerber@inspire-eventmanagement.de oder unter 0049 7171 64556 erreichbar. Mehr Infos gibt es unter www.new-lounges.de bzw. www.vision-pharma.de.

     

    Verweise:

    Personalschleusen – Kostenfaktor wird Thema auf der Cleanzone
    Oberflächen – Deutsche Messe übernimmt Fachmesse parts2clean
    Kongressmesse Reinraumtechnologie – Interview mit Klaus Reinke, Mitglied der Geschäftsleitung der Messe Frankfurt Exhibition GmbH
    Reinraumtechnik – Interview mit Dr. Lothar Geil
    Technische Sauberkeit – Interview mit Dipl.-Ing. Hans Illig
    Der „Illig“-Wert
    Sauberkeit und Reinraum – Produktpräsentation mittels Virtual Realty (VR
    Reinraumschleuse für das Personal
    Sauberraum – Auswahl der Sauberkeitsstufe


    Verfasst von Ursula Pidun

    Zu diesem Artikel gibt es Noch keine Kommentare. Kommentar verfassen »

    Veröffentlicht in Reinraum, Veranstaltungen, Interview

    Schlagwörter, , ,


    « »

    Both comments and pings are currently closed.

    Comments are closed.


    Online Magazin Konzept und Realisierung kreateam & wolf informationsdesign