• Home
  • Technische Sauberkeit
  • Reinraum
  • Messtechnik
  • Bekleidung
  • Verbrauchsmaterial
  • Veranstaltungen
  • Virtual Reality Galerie
  • 14. Juni 2012

    Kongressmesse Reinraumtechnologie – Interview mit Klaus Reinke, Mitglied der Geschäftsleitung der Messe Frankfurt Exhibition GmbH

    Reinraumtechnologie zählt inzwischen zu den außerordentlichen Wachstumsmärkten. Diese Entwicklung wird sich ab Herbst 2012 auch auf dem Messegelände in Frankfurt widerspiegeln. Erstmals findet hier eine spezielle Kongressmesse für die Branche statt. Wir haben nachgefragt.

    Messe Reinraumtechnologie

    Mit Spannung erwartet die Branche die erste Cleanzone in Frankfurt (Foto: MesseFrankfurt.com)

    Am 24. und 25. Oktober 2012 ist es soweit: Die erste Cleanzone in der Messestadt am Main geht an den Start. Erstmals findet auch auf dem Frankfurter Messegelände eine solche spezielle Branchenmesse für die Reinraumtechnik statt. Das Angebot ist beachtlich und bietet einen breiten Überblick über alle Prozessstufen, von der Planung über den Bau bis hin zum Betrieb kontrollierter, kontaminationsfreier Arbeitsstätten. Wir haben nachgefragt. Im Gespräch mit Klaus Reinke, Mitglied der Geschäftsleitung der Messe Frankfurt Exhibition GmbH.

    Klaus reinke

    Klaus Reinke ist Mitglied der Geschäftsleitung der Messe Frankfurt Exhibition GmbH (Foto: MesseFrankfurt.com)

    Herr Reinke, zum ersten Mal findet im Herbst nun auch eine Kongressmesse zur Reinraumtechnologie in Frankfurt statt. Was war der Auslöser, eine solche Veranstaltung in der Mainmetropole zu planen?

    Reinräume und Reinsträume gewinnen in der Produktion und in immer mehr Branchen spürbar an Bedeutung. Dies ist teils den strengeren Auflagen wie etwa in der Pharma- und Lebensmittelindustrie geschuldet, teils aber auch der zunehmenden Verfeinerung der Technik.

    Ich denke hier beispielsweise an die Automobilindustrie, die durch den vermehrten Einsatz von Hightech auch einen steigenden Bedarf an staub- und kontaminationsfreien Arbeitsumgebungen verzeichnet. Mit der Cleanzone gehen wir auf den wachsenden Bedarf an Technologie, Dienstleistung, Beratung und Produkten ein. Wir schaffen damit einen unabhängigen, monothematischen Treffpunkt für alle Anwender, Lieferanten und Spezialisten von Reinräumen – und zwar branchenübergreifend und unabhängig von den verschiedenen Reinraumklassen.

    Wer ist Initiator der Messe und gibt es Unterstützer, die dieses Messe-Event professionell begleiten?

    Tatsächlich ist die Branche selbst auf uns zugekommen. Dieses Vertrauen freut uns sehr. Die Messe Frankfurt veranstaltet im Bereich Technologie und Produktion seit vielen Jahren innovative und international erfolgreiche Messen und ich denke, dass die Cleanzone dieses Portfolio gut ergänzen wird.
    Für die Inhalte dieses hoch spezialisierten Themas können wir auf besten fachlichen Support bauen: Unser Content- und Marketing-Partner ist die Reinraum-Akademie GmbH, die uns nicht nur bei der Planung und der Akquise unterstützt, sondern auch die Kongressinhalte verantwortet. Weiterhin engagieren sich renommierte Branchenexperten wie die VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik, die International Confederation of Contamination Control Societies (ICCCS) sowie das Deutsche Reinrauminstitut e.V. (DRRI).

    Aussteller kommen aus dem gesamten Bundesgebiet. Werden auch Unternehmen aus europäischen Nachbarländern teilnehmen oder ist dies ggf. für einen späteren Zeitpunkt geplant?

    Messeturm Frankfurt

    Imposanter Messeturm in Frankfurt (Foto: VerityVian Clipdealer.com)

    Grundsätzlich ist die Cleanzone eine international ausgerichtete Messe. Unser mittel- und langfristiges Ziel ist also, die europäische Landschaft für Reinraumtechnologie abzubilden. Kurzfristig, sprich zum Debüt im Herbst, wird der Schwerpunkt sicherlich noch auf der DACH-Region und einigen europäischen Ländern liegen. Es ist also davon auszugehen, dass wir am 24. und 25. Oktober 2012 bereits internationale Firmen begrüßen werden. Und natürlich wird der Fachkongress durch seine Themen und Referenten den internationalen Anspruch deutlich widerspiegeln.

    Welche Hersteller werden insbesondere angesprochen?

    Die Cleanzone deckt alle Branchen und Querschnittsbereiche ab, die sich auf die besonderen Anforderungen rund um den Bau und Betrieb von Reinräumen spezialisiert haben. Das sind im Wesentlichen Hersteller aus den Bereichen Reinraumanlagen, -technik und -baukomponenten sowie die hierfür notwendigen Verbrauchsmaterialien.

    Das Produktspektrum der Cleanzone reicht also von Türen, Wänden, Beleuchtungen über Arbeitsplatzeinrichtungen und Verbrauchsmaterialien wie Bekleidung und Reinigungsmittel bis hin zu Dienstleistungen von Software, Schulung, Beratung oder Wäscherei.

    Auch Universitäten sind angesprochen, sich hier zu präsentieren?

    Richtig, denn Universitäten und Hochschulen bestimmen mit ihren Leistungen die zukünftige Entwicklung der Reinraumtechnik entscheidend mit. Für uns stellen sie damit ein wichtiges Element dar, wenn es darum geht, diese zukunftsweisende Technologie in allen ihren Facetten abzubilden.

    Damit erhält besonders auch der Blick in Zukunft der Reinraumtechnologie einen ganz besonderen Stellenwert?

    Natürlich, denn wir können und wollen nicht im Heute stehen bleiben. Innovationen sind der Treibstoff dieser Branche. So sind Entwicklungen in der Reinraumtechnologie durchaus ausschlaggebend für deren erhöhte Anwendung – dann etwa wenn sie flexibel und in kleinster Ausführung auch für Teilproduktionen eingesetzt werden können. Universitäten und Hochschulen sind Think Tanks, die unabhängig von der Industrie forschen und entwickeln. Sie liefern neue Denkansätze und eröffnen wertvolle Perspektiven. Daher sind sie für eine Gesamtschau der Reinraumtechnologie unverzichtbar.

    Zusätzlich wird es einen begleitenden Fachkongress geben. Was können Teilnehmer und Besucher der Messe in diesem Bereich erwarten?

    Der Cleanzone Kongress gibt einen Überblick über alle wesentlichen Themen, die beim Betrieb von Reinräumen in Betracht gezogen werden müssen. Neben den gesetzlichen und formellen Grundlagen wird auf die Möglichkeiten und Grenzen der Reinraumtechnik eingegangen. Zum optimalen Betrieb eines Reinraumes gehören natürlich auch viele nicht-technische Komponenten, wie beispielsweise die korrekte Auswahl der Reinraumkleidung oder die Schulung des Reinraumpersonals. Daher fließen auch diese Themengebiete in das Programm ein. Für die inhaltliche Ausrichtung des Kongresses zeichnen wie gesagt die Reinraum-Akademie und unsere Verbandspartner verantwortlich. So setzen wir unseren gemeinsamen hohen Anspruch an den Kongress um: Alle Vorträge beruhen auf wissenschaftlichen Erkenntnissen und sind produkt- und unternehmensunabhängig. Außerdem werden international anerkannte Experten geladen, um den Wissensaustausch auch über die Ländergrenzen hinaus zu fördern.

    Wie weitläufig ist das Gelände, das für dieses Messe-Highlight zur Verfügung steht und mit welchen Besucherzahlen rechnen Sie in etwa?

    Messe Frankfurt

    Die erste Cleanzone findet am attraktiven Messenstandort Frankfurt statt (Foto: MesseFrankfurt.com)

    Das Frankfurter Messegelände ist mit 578.000 qm Grundfläche, zehn Hallen und einem angeschlossenen Kongresszentrum eines der größten weltweit. Für die Cleanzone haben wir die Halle 4.0 gewählt. Sie punktet nicht nur durch ihre zentrale Lage mit bester Anbindung an die U- und S-Bahn-Stationen und ihr lichtdurchflutetes Foyer, sondern vor allem durch ihren modernen Ausstellungsbereich mit direktem Zugang zu den Kongressräumen. Die gesamte Cleanzone findet in und um die Halle 4.0 statt. So platzieren wir innerhalb der Halle auch ein Forum für Fachbeiträge von Ausstellern. Gleich gegenüber lädt eine Lounge mit ihrem Angebot an Erfrischungen auch zum Networking ein. Geplant ist auch ein Campus, in dem sich die Universitäten präsentieren. Ich denke, die Messebesucher werden die erste Cleanzone als kompakte und attraktive Spezialveranstaltung erleben.

    Ausstellungsstände können von Unternehmen in individuellen Größen und Ausstattungen gebucht werden?

    Mit der Cleanzone möchten wir ein „Erleben des Reinraums“ ermöglichen. Dementsprechend kommunikativ gestalten wir das Gesamtkonzept und regen auch die Aussteller dazu an, auf individuell gestalteten Ständen ihr jeweiliges Spezialthema anschaulich vorzuführen und Produkte live zu demonstrieren. Die Unternehmen sind also aufgefordert, sich sehr frei auf ihrem Stand mit ihren Inhalten zu präsentieren und interessante Aktionsflächen zu integrieren.

    Mit welchen Kosten müssen Aussteller rechnen?

    Die Preise der Cleanzone liegen bei 220,00 € / m². Hier rechnen wir die reine Ausstellungsfläche, da wir davon ausgehen, dass die meisten Unternehmen die Möglichkeit zur individuellen Gestaltung nutzen. Aussteller, die lieber auf einen Standard zurückgreifen möchten, können zum Beispiel einen schlüsselfertigen Komplettstand über Messe Frankfurt Fairconstruction bestellen. Innerhalb der Ausstellung gibt es unabhängig vom Cleanzone Kongress auch eine Vortragsbühne im Ausstellerforum. Die 20-minütigen Slots für diese Fachvorträge sind gesondert buchbar. Durch diese verschiedenen Module sind die Kosten für die Aussteller effizient steuerbar.
    Ach ja: Fachbesucher profitieren besonders. Sie erleben die Cleanzone einschließlich des kostenfreien Vortragsareals und der Aktionsbühnen auf der Messe zum freien Eintritt. Dafür müssen sie sich nur bis zum 20. Oktober 2012 online registriert haben. Ab dem 21. Oktober 2012 und an der Tageskasse kostet der Messeeintritt dann 25 Euro.

    Wie groß sind Ihre Erwartungen, dass die Messe gleich beim ersten Mal hinsichtlich der ausstellenden Teilnehmer vollständig ausgebucht sein wird?

    Wir erhalten ein sehr positives Feedback der Branche. Vom jetzigen Zeitpunkt gehen wir davon aus, dass wir unser Ziel, die Halle 4.0 attraktiv auszugestalten, gut erreichen und den Messebesuchern einen ausführlichen Überblick über alle Facetten des Themas Reinraum geben können.

    Welche Wünsche für die Zukunft hegen Sie als Organisator in Hinblick auf diese Messe?

    Unser Ziel ist es, hier in Frankfurt der Branche für Reinraumtechnologie eine neue Heimat zu geben – und zwar auf hohem fachlichem Niveau mit allen relevanten Anwendungsbereichen. Mit dem Termin am 24. und 25. Oktober diesen Jahres gehen wir dafür den ersten Schritt. Dafür wünschen wir uns natürlich begeisterte und begeisternde Aussteller und Referenten sowie viele interessierte Besucher. Für die Zukunft setzen wir den Fokus auf den internationalen Ausbau und möchten hier in Frankfurt am Main einen unverzichtbaren Branchentreffpunkt etablieren.

    Das Interview führte Ursula Pidun

     
    Messe Frankfurt als idealer Veranstaltungsort:

    Verweise:

    Reinraumtechnik – Interview mit Dr. Lothar Geil
    Technische Sauberkeit – Interview mit Dipl.-Ing. Hans Illig
    Der „Illig“-Wert
    Sauberkeit und Reinraum – Produktpräsentation mittels Virtual Realty (VR
    Reinraumschleuse für das Personal
    Sauberraum – Auswahl der Sauberkeitsstufe
    Partikel – Beherrschung und Minimierung
    VDA 19 Teil 2 – Technische Sauberkeit in der Montage


    Verfasst von Ursula Pidun

    Zu diesem Artikel gibt es Noch keine Kommentare. Kommentar verfassen »

    Veröffentlicht in Technische Sauberkeit, Veranstaltungen, Interview

    Schlagwörter, , , ,


    « »

    Both comments and pings are currently closed.

    Comments are closed.


    Online Magazin Konzept und Realisierung kreateam & wolf informationsdesign